Am 8. Januar tauchten erneut die Schilderbauer auf und platzierten die Baustellenschilder am Straßenrand. Überraschung, Überraschung – es dreht sich erneut um die Begegnungszonen. Diesmal wird der Übergang vom Rathausvorplatz zur Strandstraße mit bunten Steinen gepflastert.

Für Einheimische und Gäste bedeutet das, den Baustellenbereich, dessen Sperrung sich erneut von der Strandstraße bis zur Friedrichstraße in der Maybachstraße erstreckt, zu umfahren.

Diesmal bleibt die Sperrung bis zum 30. April bestehen. Fast vier Monate lang wird eine der meist befahrenen Straßen der Insel für die Begegnungszonen unzugänglich sein. Das kostet nicht nur den Autofahrern Nerven, sondern auch finanziell – die oft belächelte Aktion schlägt insgesamt mit über 170.000 Euro zu Buche. Die Frage drängt sich auf, warum nicht beide Baustellen gleichzeitig in Angriff genommen wurden. Es mag dafür Gründe geben.

Somit bleibt die Maybachstraße in Westerland über einen Zeitraum von einem halben Jahr gesperrt. Abgesehen von der langen Sperrdauer fällt Ostern auf Ende März, was einen erhöhten Verkehr im Kurzentrum und den anderen Straßen bedeutet, die auch ohne Baustelle bereits stark frequentiert sind.

Mehr dazu bei Sylt1